HYBRID 21


Wir, Fotografinnen und Fotografen der analogen Fotografie,
lieben es, mit analogem Material unterschiedlicher Form und
verschiedener Formate zu arbeiten. Die Auseinandersetzung
mit analogen Prozessen historischer Fotografie kann uns befähigen aktuelle zeitgenössische Fotografie zu interpretieren und
besser zu verstehen.


Die digitale Entwicklung der Fotografie hat das analoge Handwerk erweitert und bereichert. Die künstlerische Kommunikation
und die technische Kombination beider Medienformen lassen es
bei mancher Arbeit beinahe unmöglich erscheinen, eine klare
Grenze zwischen digital und analog zu ziehen. Fotografische
hybride Prozesse wurden charakteristisch für unser Genre.


So integriert ROTLICHT das digitale Zeitalter in sein Fundament der analogen Fotografie und betitelt die erste Festivalausgabe mit dem Fokus HYBRID 21.


HYBRID 21 ist eine Bühne für die analoge Fotografie in all
ihren hybriden Formen.